Ciao Estland, Servus Finnland

Hoi Zusammen,

endlich wiedermal die Moeglichkeit euch auf dem Lauffenden zu halten. Sorry dafuer.

In Tallinn haben wir uns am Abend mit Anatoli getroffen. Ein Freund (Mischa) von Anatoli konnte sehr gut Englisch und hat uebersetzt. Als wir alle zusammen auf Anatoli gewartet haben, ist er dann ploetzlich mit einem Eimer voller Pilze aufgetaucht.

Als erstes haben hat Anatoli seine K750 aus der Garage genommen und wir sind eine kleine Tour (Mischa war in Anatolis Beiwagen) um Tallinn gemacht. Unter anderem haben wir die Altstadt und die Autohandlung von Anatoli besucht. Da hatte er doch ein paar schoene Autos, unter anderem ein Volga und ein seltener russicher Jeep aus dem WK2. Zurueck bei Anatoli wurden wir mit Pilzsuppe, Grillhuener, russischer Pizza und natuerlich mit Vodka aufgefuellt. Wir haben dann noch lange diskutiert warum Menschen wie wir russische Motorraeder fahren und noch vieles mehr. Irgendwann haben wir unsere Schlafsaecke im Wohnzimmer von Anatoli aufgeschlagen.

tall1

Stadtmauer in TallinnAm naechsten Morgen wollten wir alle zusammen ein Museum in Tallinn besuchen, das in keiner Tourin Info zu finden ist: www.made-in-ussr.com . Leider hat das Museum erst um 1200 aufgemacht, unsere Faehre nach Helsinki ist aber schon um 1100 abegefahren. Somit mussten wir uns nur mit einem Blick ueber die Mauer begnuegen.Ach ja, fast vergessen: In Tallinn haben wir noch Gabriel (Franzose) mit seiner alten Ente getroffen. Er ist von Paris aus zum Baikalsee gefahren. Er hat eigentlich eine aehnliche Route genommen wie wir. Er war ca. seit 19000km unterwegs, allerding funktioniert seit Moskau nur noch ein Zylinder der Ente. Aber solange die Ente faehrt wird er auch ankommen. Fuer Leute dies interessiert: http://dyanenvadrouille.blogspot.com .Um 1100 ist dann unsere Faehre nach Helskinki ausgelaufen. 2 Stunden spaeter waren wir dann auf Finnischem Boden. Zuerst sind wir zur Touri Info und haben gestaunt, dass alle Hostels ausgebucht waren. Das naechste billigere Hotel waere 20km ausserhalb gewesen und vom Preis will ich gar nichts sagen. Zum Glueck fanden wir noch einen Campingplatz mit Bungalows und Metroanschluss zu relativ kleinem Preis (45Euros) verglichen mit den Hotels. Am Abend sind wir noch die Stadt besuchen gegangen. Wir muessen sagen, dass uns Helsinki nicht so schoen gefaellt wie zum Beispiel Talllinn. Helsinki hat viele gerade Prachtstrassen und wenig kleine Gasssen. Die Gebaeude sind pompoes und eher neu. Und auch die Preise sind sehr hoch.Viele kleine Inselchen vor Helsinki

hell11

Orthodoxe Kirche auf Felsen gebaut

hell2

Einer der pompösen Bauten

Also haben wir uns entschlossen in die Pampa von Finnland zu fahren. Wir wissen also nicht wann wir uns das naechste mal melden koennen. Und das mit den Bildern ist auch nicht so einfach wenns kein USB Anschluss gibt.

Gruesse aus dem Outback.

Sacha und Regina


Leave a Reply