Nach 19.963 km wieder daheim

Hallo Ihr,

die 20.000 km haben wir leider nicht ganz voll gekriegt, aber wir wollten ja ehrlich sein und nicht noch 20 mal Zürich umrunden…..

Ja, nun sind wir wieder daheim; das Internet ist bereits wieder angeschlossen, der Urwald vor unserer Wohnung ist wieder zum Garten mutiert, Tonnen von Wäsche sind gewaschen und irgendwie kommts mir so vor, als wären wir nie weggewesen.
Als wir vor einigen Tagen in Wutöschingen losfuhren, passierte übrigens die letzte Panne der Reise. Und – richtig geraten, es war wieder mal einer der üblichen Verdächtigen: das Lima-Ritzel. Also hat Sacha den Uebeltäter  kurzerhand ausgebaut und ist auf Batterie die restlichen Kilometer heimwärts gefahren. Die Chinesin hatte ja bereits in Bayern laute, schabende Geräusche von sich gegeben; im Verlauf der Heimreise wurden sie stärker. Es beunruhigt mich aber nicht wirklich, da sie höchstwahrscheinlich aus der Lampe – also evtl. von Tacho oder Tachowelle – stammen. Irgendwann werden wir es wissen und in die lange Statistik-Schlange einreihen.

Die Moppeds sind jetzt in ihrer Garage, in nächster Zeit folgt die grosse Bestandsaufnahme. Ein Seitenventiler sieht nach rd. 20.000 km Osteuropareise übrigens so aus:

dnepr

Zustand der Dnepr

dnepr21

cj

CJ - ebenfalls leicht verölt

cj2

Schwarzer Lack wäre irgendwie praktischer gewesen

Schönen Abend wünsch ich Euch,

Regina

PS: Demnächst erscheint hier noch ein Fazit der Reise, Statistiken, Karten, evtl Tipps, usw.


Leave a Reply