Istanbul, die zweite

Hallo Ihr,

das wichtigste zuerst: Sacha ist wieder mit Hardyscheiben ausgerüstet! Danke an die unglaublichen Logistiker Hari und Andreas, die das mal so auf dieschnelle eingefaedelt haben.

Der heutige Morgen ging drauf mit Acma-in-uns-Reinstopfen und Reden. Auffallend war, dass  wir bereits heute morgen auf der windstillen Terrasse von Andreas anfingen  zu schwitzen. Die Temperaturen gingen wohl über 30 Grad bei  sehr schwüler Luft.

Deshalb wollten wir es auch nicht übertreiben und haben  gerade mal den Gang in den grossen Bazar geschafft. Obwohl dieser sehr gross ist und wohl seit ca. 1500 als Basar benutztwird, kommt er unserer Meinung niemals an den Charme des aegyptischen Basars ran. Allein die zahlreichen Blutegel in den riesigen Glaesern…daneben Papageien, Welpen, Pflanzensetzlinge, Turkısh Delight und andere nützliche Dinge. Der grosse Basar dagegen ist diegrosse Touristen-Ausgabe mit Ed-Hardy- und Armani-Kopien,billigen Turnschuhen und Touri-Kram in seiner ganzen geschmacklosen Bandbreite (das haerteste sind die  Babuschkas bzw Matroschkas, die man hier verkauft!!!).

Für die Istanbuler Abendgestaltung empfehlen wir übrigens einen Gang nach Kadiköy, dem  aeusserst lebhaften Nachbarstadtteil des sehr ruhigen Üsküdars: viele junge Leute, sehr authentisch,untouristisch und mit einer langen und sehr belebten  Restaurant-und Kneipenmeile ausgestattet.

Herzliche Grüsse aus Istanbul,

Regina

is6

Volkssport in İstanbul: Angeln auf der Galata-Brücke


Leave a Reply