Back in Civilisation, 10000km geknackt

Soedeli,

wir sind wieder in Europa. Gestern sind wir von Soroca nach Suceava gefahren. Moldavien hat sich am letzten Tag wieder von seiner typischen Seite gezeigt: Super schoene Landschaft, riesige Sonnenblumenfelder und mega schlechte Strassen.

Kurz vor der Abfahrt haben wir doch noch mit ein paar Jungs ueber Motorraeder sprechen koennen. Es ist einfach so mit den Moldaven, sobald einer anfaengt zu reden, kommen andere und reden mit. Die Moldaven muessen einfach zuerst mal auftauen. Sie meinten, dass wir verrueckt sein  muessen mit solchen Mopeds rumzureisen, vorallem in Moldavien. Wir sind die ersten Auslaender die er in Soroca mit solchen Mopeds gesehen hat. Er selber hat eine Jawa, Ish und eine Ural. Aber keine ist fahrtuechtig und braucht ein weiteres Jahr um diese Instand zu setzten.

Ohne unsere Mopeds waeren wir nie mit Moldaven in Kontakt gekommen. Russenbonus!!!!

Unterwegs hatten wir noch einen Auffahrunfall! Als wir die Mopeds angehalten haben und ich die Karte studiert, hat Regina Lola hingestellt und mir ueber die Schulter geschaut. Leider war die Strasse etwas abschuessig so dass Lola angefangen hat zu rollen. Dieses Bist hat mir den Seitenwagenkotfluegel zerkrazt und mein Rueckstrahler beschaedigt. Babuschka hat dann zurueckgeschlagen und hat die linke Zuendkerze mit Stecker kaputgemacht. Zickenkrieg unter den Mopeds. Regina und ich haben dann beide beruhigt und alles wieder (bis auf Babuschkas Kratzer) wieder in Ordnung gebracht.

An der Moldauisch – Rumaenischen Grenze wurde es dann wieder spannend. Wie lange werden wir brauchen. Zuerst mal mussten wir wieder 20 Lei pro Fahrzeug bezahlen fuer irgendeine Steuer. Erst dann wurde die Barierre geoeffnet, damit wir zum eigentlichen Zoll fahren durften. Dort wurden wir vom Zoll und dann von der Polizei ueberprueft. Eine weitere Gebuehr von 3 Lei war faellig fuer irgendwas. Zum Glueck ist es nicht so viel (gerade mal 1.50Euros). Nach 30 Minuten waren wir durch. Danach 5 Minuten uebers Niemandsland (es war eine Staumauer) zum Rumaenischen Zoll. Dieser brauchte 10 Minuten zur Ueberpruefung, inklusieve der Frage ob wir Waffen, Munition oder Drogen dabei haetten.

Die letzte Nacht haben wir in Suceava verbracht. Von hier aus fahren wir nun zu den Moldau Kloester.

Ach ja noch eine Neuigkeit von Sebi: Er hat den ersten Platz in der Kategorie Chopper gewonnen. Leider haben die Veranstalter das Preisgeld nicht auszahlen koennen. Wir versuchen ein Paar Bilder reinzustellen, sobald wir welche haben.

Wir haben noch ein paar Moldavien Bilder in fruehere Artikel beigefuegt. Sieht sie euch an.

Gruesse

Sacha

sol1

Alte Kirche in Suceava

sol2

Bemaltes Kirchen Inneres

sol3

Burg in Suceava


Leave a Reply